Grün and green

 

Schöpfung,

es ist schön in der Herbstluft durchs Land zu radeln wie wir neulich raus zu einer Bekannten kurz hinter Brandenburg. Sie wäre auch an einer Art Sharehaus interessiert auf ihrem Vierseitenhof, eins in dem Künstler, Erschöpfte und Suchende ein paar Tage bleiben können, den Vögeln zuhören, Walnüsse sammeln und mit ihren Ziegen spazieren gehen.

Es wurde ein richtiger Tiertag. Der scheue und gerade herrlich stinkende Bock kam und schleckte mir die Hand, die beiden blonden Ponypferde liefen Schau und galoppierten furzend und Dreck schleudernd an uns vorbei, und Hunderte von Wildgänsen flogen umher, zu einem frisch gepflügten Feld, das schwarz in der Ferne lag, dann flogen sie stundenlang in Formationen über uns mit ihren weissen Bäuchen. Das Geräusch ihrer Flügel machte uns neidisch. Könnten wir auch so fliegen!
Ein Taube saß still auf der höchsten Tanne neben der kleinen Steinkirche aus dem Mittelalter, und der Baum neben Violas Haus war voller zwitschernder Vögel als wäre er ein Zugvogelbahnhof.
All das erinnerte mich an den Fuchs auf der Insel im Tegeler See, der mich zur Fähre begleitet hatte. Harmonie mit der Tierwelt, der Schöpfung. Will ich erleben!

Herbst. Spinnenfäden flogen durch die ungewöhnlich stille Luft, manch mit einem dicken weissen Schaft wie Kerzen, die behutsam auf Sträuchern landeten und sich nur langsam niederlegten. Auf unserem Weg die Trampelpfade der Rehe und Wildschweine, sogar an einem Ruheplatz unter den auslandenden Ästen eines Baums kamen wir vorbei. Von hier aus schauen sie ungestört übers Land, den Blick auf die grünen Blätter der Wintergerste, die aus dem dunlen Boden schiessen. Das Schilf raschelte leise.

Der Vierseitenhof muss noch in Schuss gebracht werden, Freunde und Unterstützer werden gebraucht für Reparaturen, aber einiges ist schon da. Sie hat den Hof seit 20 Jahren, hatte Ziegenfarm, Käserei, Familienbetreung. Jetzt hat sie einen Traum: Ein Ort der Stille. Der Tiefe.
Das haben wir auch im Sharehaus in Berlin gelernt, daß wir wie ein Kloster sein müssen. Innen die Stille, der Friede mit Gott, Ekstase, himmlische Erdung, die dann nach aussen strahlt. Erst damit kann das Sharehaus Nachbarschaftsladen sein, kreatives Haus. Zum Schöpfen braucht man Stille.

Gerade las ich, dass unsere Gehirn tatsächlich im Ruhezustand 20% aktiver ist. Dass kreative Lösungen gefunden werden, wenn man Druck macht, arbeitet, und dann loslässt, für 10 Minuten, einen Spaziergang, einen Tag, eine Woche. Bei all dem Schmerz, dem Lärm, dem Rhythmus in unserem täglichen Schaffen und tun, und wir brauchen das, sind wir doch am schöpferischsten im Ruhen. Unser Geist ist dann erst frei für die eigene Choreografie.
Ein Schritt weiter gedacht. Wir werden Teil des kosmischen, göttlichen Tanzes. Da finden sich dann Lösungen für dass Alltägliche, und das Große.

Sven

***
Grossartige Neuigkeiten. Das Bezirksamt will gerne mit uns den Spielplatz in der Solmsstrasse 50 umgestalten, es gibt ein Budget für Neugestaltung und unsere Ideen und Vorschläge passen ins Konzept.
https://sharehaus.net/urban-gardening/
Wer dabei sein will: Morgen Mittwoch 22.10. 19.30 Treffen und Essen (jeder bringt was) im Sharehaus.
Auch morgen 14-16 Uhr Yvonnes beliebter Kleidertausch, jeder bringt was, nimmt was. Letzter Kleidertausch war ein Erfolg. Danach Malen mit Kindern 16-18 Uhr.
Freitag wächst jetzt übrigens der Stricksalon in unseren neuen gemütlichen Räumen, immer ab 16 Uhr.

* Newsflash! Towncouncil wants us in on planning an urban garden in Solmsstrasse 50. Join the party tom Wed. 7.30 pm at the Sharehaus (bring and share food). Also tom Wed. 2-4 pm Clothes-Exchange with Yvonne. Come early! Then Painting with kids 4-6 pm. And the Salon de Crochet is growing in our newly and warmly autumnified premises, every Friday from 4 pm.

Urban Gardening:
Jetzt sind wir als Nachbarn gefragt. Viele wollten mit dabeisein und für sich und Kinder Gemüse- und Blumenkästen anlegen und auch mitreden bei der restlichen Gestaltung, wie mehr Bänke, Tische für Picknick, bessere Geräte für kleine Kinder, Winterspielplatz etc.
Und auch nochmal mailen, wer dabei sein will. Jetzt ist die Gelegenheit sich einen Teil in einem einzigartigen Stadtgarten zu sichern! Der Winter wird kurz, und vieles muss jetzt schon vorbereitet werden.

EuerIMG_1876.JPG

IMG_2072 IMG_2066

IMG_2067.JPG

IMG_2071.JPG

One thought on “Grün and green

  1. Humusios du patri

    The same substance as the Father J

    – you are my darling beloved friends. Please forgive my long silence xxxx you are so often in our thoughts – you will laugh with joy! So much makes me think of you – and always incredibly happy .

    Will write a nice long letter soon

    Biggest hugs

    lydia

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s