kollektiv

sharehaus-logo-2016

Wir glauben jeder Mensch ist ohne Ausnahme einzigartig und hat gute und wichtige Talente, Fähigkeiten und Gaben. Dazu ist jeder einzelne von uns ist für eine Gemeinschaft auf Augenhöhe gemacht, in der wir aufblühen können und anderen dienen. Das will das Sharehaus, die Schönheit und Fähigkeit jedes Einzelnen in einer friedlichen und starken Gemeinschaft fördern.

Wir glauben auch, dass wir im Reichtum leben, denn es mangelt an nichts wirklich Wichtigem, solange wir gerecht und von Herzen teilen. Keine Angst vor Mangel, Freude am Teilen ist schöner. All das entspringt bei uns einer Spiritualität, in der wir die Schönheit fördern und bewahren wollen. Gott begegnen und dienen wir in jedem Menschen, uns einen eine gemeinsame Ethik und Werte.

Gute Arbeit ist ein wichtiges Thema denn jeder Mensch soll Freude am Leben, an Gemeinschaft und an Arbeit haben dürfen. Arbeit ist ein kreativer Ausdruck und wir sollten arbeiten, was wir als Berufung verstehen. Das bereichtert die Welt, nicht ein sinnloser Job, den sich jemand anderes ausgedacht hat.

Als Kollektiv unterstützen wir einander und fördern uns gegenseitig in unserer Arbeit, die aus einer Leidenschaft für etwas entstehen soll. Wer eine Idee hat, Lust auf etwas, eine Vision, leitet sie und findet Unterstützer dafür. Keine Idee ist zu dumm, keine Traum lächerlich. Wir sind als Macher und Mitdenker dabei. Und als Kollektiv beraten wir gerne auch andere, die etwas neu denken oder machen wollen. Das können Visionäre sein, Firmen, Vereine, wer auch immer die kreative Kraft des Sharehaus Kollektivs braucht.

Gemeinschaft. Großes Wort. Sehnsucht eines jeden Menschen. Eine gute Gemeinschaft ist wie ein Garten, in dem jeder Mensch aufblühen kann. So einen Garten braucht Pflege. Wir fördern Gemeinschaft, in der alle gleich wichtig sind, nur verschiedene Rollen haben, Rollen, die sich ändern. Alle geben in diese Gemeinschaft, was sie gut können und so gut sie können und es ist gleich viel wert. So eine Gemeinschaft kann ein Künstlerkollektiv sein wie wir, oder eine Hausgemeinschaft, ein Dorf, ein Arbeitsteam. Was uns wichtig ist: Eine gute Gemeinschaft arbeitet nicht nur an sich, sondern auch an an einer besseren Gesellschaft und dient selbstlos einer solidarischen Gemeinschaft in der Welt.

Häuser. Ein Sharehaus ist immer eine Gemeinschaft von Menschen, die füreinender da sind. Am besten in einem Haus. So haben wir zum Beispiel das Sharehaus Refugio in Berlin Neukölln entwickelt und aufgebaut, in dem Geflüchtete und Einheimische zusammen leben und arbeiten. Wir beraten alle mit unserer Erfahung, die ähnliche Häuse starten wollen.

Netzwerk. Überall auf der Welt leben und arbeiten Menschen wie wir und wir können viel voneineinader und unseren Erfahrungen lernen. Wir können uns besuchen, zu Gast sein, unterstützen, uns austauschen und uns als Inspiration sehen. Das ist weniger ein Netzwerk der Ideen als der Macher und Orte. Nicht nur auf den Traum, sondern auf die Umsetzung kommt es an. Entsteht da wirklich etwas Gutes, blühen Menschen auf, wachsen gute Gemeinschaften? Und können wir voneinander lernen.

Kreative Kraft. Das Ewiggültige will immer neu und anders gelebt werden. Nur wie funktioniert das? Wie ensteht daraus etwas Lebendiges, das sich entfalten kann? Das beschäftigt uns als Kreative, und so wie wir uns helfen unsere Potentiale und Möglichkeiten besser zu verstehen, beraten wir auch gerne andere, z.B. indem wir mit und für die Berliner Stadtmission innerhalb von zwei Jahren das Sharehaus Refugio konzipiert und umgesetzt haben. In unserer Sharehausarbeit haben wir auch Workshops, Gesprächsrunden und Vorträge weltweit für Firmen, Kirchen, Vereine und Regierungsorganisationen veranstaltet oder waren Teil des Programms.

Als Kollektiv planen wir Programme, Workshops und Räume für Ideen

img_2399

Sven Lager spricht gerne als Sharehausgründer anhand praktischer Beispiele über das Potential in jedem Menschen und die Kunst der konstruktiven Gemeinschaft. Er hält Vorträge, gibt Präsentationen und bietet neu entwickelte Workshops* an für Arbeitsteams, Führungskräfte, Akademien und Menschen, die gerne besser leben und arbeiten wollen.

* Workshops und Vorträge bisher für id22, Friedrich Ebert Stiftung, Rosa-Luxemburg Stiftung, Global Diplomacy Lab, Auswärtiges Amt, Goethe Institut, leadersquest, Ars electronica, Calvary Church Grand Rapids, Cedarsprings Knoxville, ECSB Hochschule Berlin, Hoffnungsträger Stiftung, Irvine University California, schwedische, japanische und amerikanische Botschaften, Architekturstudenten von Norwegen bis Israel und viele mehr, mit Partnern wie Querstadtein, Give Something Back to Berlin, Agora Collective, Über den Tellerrand Wachsen, Kreuzbergprojekt und TU Berlin

IMG_1445

Im Verein und Freundeskreis sind Sven Lager & Elke Naters, Jon & Anna Hoekstra, Marc Warrington, Sarah Heidborn, Christoph Braun, Finia Ulmer, Denise Lillge, Katharina & Philip Arhelger in Berlin und viele viele mehr, und in Kanada Andy & Joan Liebenberg, Regina und Howard, Olga & Paul in Südafrika …

2015: Große Träume aufschreiben, das Unnötige zurücklassen. Dream big, leave the nonsense behind. Jede kann was, jeder hat Talent, gemeinsam sind wir reich.

2016: Storytelling, Geschichten hören und erzählen lernen. Eine andere Geschichtsschreibung.

2017: Göttliche Freude ist unsere Stärke. Einfach, langsam und bewusst in Gemeinschaft leben und geniessen. Divine joy is our strength. Living simple, deep and slow in community and enjoying it.